Repurchase Agreement (Repo)


Bei einem Wertpapierpensionsgeschäft (Repurchase Agreement/Repo) handelt es sich um den Verkauf eines Wert-papiers (Collateral) und der gleichzeitigen Vereinbarung zum Rückkauf des Papiers zu einem späteren Zeitpunkt. Voraussetzung ist der Abschluss eines Rahmenvertrages für echte Pensionsgeschäfte sowie die Einräumung einer Repo Linie.

Bei einem echten Pensionsgeschäft nach §340 HGB sind die folgenden Eigenturmsverhältnisse zu beachten:
  • Rechtliches Eigentum geht auf den Pensionsnehmer über
    • Wertpapierverkauf im Default Event sofort möglich
  • Wirtschaftliches Eigentum verbleibt beim Pensionsgeber
    • Ertrag aus dem Wertpapier steht dem Pensionsgeber zu
    • Kursänderungs- sowie Kreditrisiko verbleibt beim Repo Verkäufer
Mögliche Einsatzgebiete von Repos sind unter anderem:
  • Instrument zur Liquiditätssteuerung
  • Wertpapierleihe im Falle einer Shortposition
  • Renditeoptimierung des Wertpapierportfolios

 

Beispiel:

Wertpapier (Collateral) DBR 3,25% Januar 2020
Dirty Price des Werpapiers EUR 101,88
Nominal EUR 10.000.000,00
Repo Rate 0,39%
Laufzeit 09.03. bis 09.06.2010 = 92 Tage
Ausmachender Betrag Starttransaktion EUR 10.188.000,00
Ausmachender Betrag Endtransaktion EUR 10.198.154,04
Repo Zins ausmachender Betrag x Repo Rate % x Laufzeit
EUR 10.188.000,00 x 0,39% x 92/360 = EUR 10.154,04

  • Starttransaktion
  • Schlusstransaktion