Swap


Der Swap ist eine Vereinbarung zwischen zwei Vertragspartnern zum Austausch von Zinszahlungsströmen (fest/variabel, variabel/variabel, fest/fest) bezogen auf einen vereinbarten Nominalbetrag für eine bestimmte Laufzeit.

Ein Payer Swap, d. h. ein Swap, in dem der Kunde feste Zinszahlungen leistet und variable empfängt, kann beispielsweise zur Absicherung von Zinsänderungsrisiken im Rahmen eines variabel verzinsten Darlehens eingesetzt werden.

  • Empfang des variablen Geldmarktzinses (z.B. 3-M-Euribor oder Eonia)
  • Zahlung des vereinbarten festen Swapsatzes
Keine Partizipation an fallenden Geldmarktzinsen

 

Beispiel:

Grundgeschäft Finanzierung auf Basis des 3M-Euribors (zuzüglich Kreditmarge)

Swap

Zinssicherungsgeschäft Payer Swap

Swap

   Finanzierungskosten: Fester Swapsatz + Kreditmarge (synthetisches Festzinsdarlehen)


Swap

Für eine größer Ansicht bitte ins Bild klicken

 

Die Swap Vereinbarung kann auf Ihre Bedürfnisse und das Grundgeschäft maßgeschneidert werden:

  • Nominalbetrag und Währung
  • Referenzzins
  • Laufzeit
  • Zinskonvention
  • Tilgungsstruktur
  • Roll-Over Termine
  • Es findet kein Kapitaltausch statt.

Während der Swaplaufzeit unterliegt das Geschäft Marktschwankungen. Im Falle einer vorzeitigen Vertragsbeendigung kann der Payer Swap einen für Sie negativen (vergleichbar mit einer Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Festzinsdarlehen) als auch positiven Marktwert annehmen.